Hexenmarkt auf Burg Satzvey

Mai A.D.2008   Eingentlich sind wir um die Zeit der Walpurgisnacht in unserer Heimat, Thüringen. Doch in diesem Jahr sollte unsere Reise an ein ganz anderes Ziel führen. Und so kam es, dass wir uns im Rheinland auf dem Hexenmarkt auf der viel gerühmten und landesweit bekannten Burg Satzvey wieder fanden. Nicht nur wegen des überaus üppigen und abwechslungsreichen Mittelaltermarktes, sondern eben wegen dieser schönen und gut gepflegten Wasserburg lohnte sich der Besuch allemal. Sie dient  der Familie der Grafen Beissel von Gymnich als Wohn- und Stammessitz. Und das merkt man.

Wappen von Mechernich
Wappen von Mechernich

Der "Aufstieg" war schnell geschafft. Ein Vorteil an Wasserburgen. Der Wettergott war uns, bis auf einen, dafür aber kräftigen, Regenschauer, wohl gesonnen.

Überall - in und um der Burg - war den Besuchern alles geboten, was das Herz begehrt.

Auf der Hauptbühne im Burghof unterhielten uns die Musici Fabula, Wargsang und die Irrlichter. Durch das Programm führte mitweilen die Gauklerin Melania, die nicht nur ihr Können darbot, sondern immer wieder von ihrem losen Mundwerk Gebrauch machte.

Ein wirklich schöner Tag mit viel Abwechslung, neuen Eindrücken, netten Gesprächen, Ohren- und Gaumenfreuden sowie allerlei Kurzweyl.

 

Fazit: sehr lohnenswert

         kein Gewandetenrabatt

         Parken könnte günstiger sein

                                                                       R

        

Zur Bildergalerie

                                                                                                    Startseite