3. Mittelaltermarkt zu Radolfzell / Bodensee

Bruder Vinzenz
Bruder Vinzenz

Mai A.D. 2010  Allem Regenwetter zum Trotze machten wir uns auch in diesem Jahr auf nach Radolfzell. Binnen kürzester Zeit hatte sich der Marktplatz in ein wirklich mittelalterlich autentisches Gelände verwandelt. So müssen einst die Straßen und Gassen ausgesehen haben. Wohl dem, der entweder gut vorgesorgt hatte oder dem, dem es egal war.

Uta mit selbstgebauten Trippen
Uta mit selbstgebauten Trippen

Das Angebot der angereisten Händler war bekannt liebevoll wie auch übersichtlich. Der Schwerpunkt des Marktes lag zudem im darstellenden Alltagsleben der zahlreichen Lagergruppen. Leider war man gewandet als auch ungewandet nur in 2 Lagern herzlich willkommen und eingeladen. An dieser Stelle großen Dank an die "Hegauritter" für eure Gastfreundschaft und an die Bruderschaft der Fraterintas Nigra". Als besonderer Höhepunkt wurde der Überfall der Wikinger auf ein Lager dargestellt. Nichts besonderes?? Und doch. Jene Nordmänner kamen auf ihrem Schiff der "Frigga" dirket über den Bodensee - und siegten natürlich.

Gaukler, Puppenspieler wie auch die Spielleute veruchten den Dauerregen irgendwie für die zahlreich gekommenen Besucher zu überspielen. Was wir jedoch schade fanden, daß einige Programmpunkte überhaupt nicht eingehalten wurden.

 

Fazit: Wegzoll für korrekt Gewandete frei

          Respekt an alle Lagernden - tapfer durchgehalten

          Veranstalter unternimmt nichts gegen nasses und matschiges 

           Gelände  

          Markt wird immer übersichtlicher

          WC kostenlos

          Programminfos dürftig

          

 

         

 

Sehet auch die Bilder aus den Vorjahren  2009 und 2008

 

 

                                                                                             R.

 

 

 

Zur Bildergalerie

 

 

nach oben                                                                                Startseite