Mittelaltermarkt Unteruhldingen

Mai A.D. 2012          Eigentlich mehr durch Zufall, als geplant, war unser Besuch des historischen Marktes in Unteruhldingen am Bodensee. Unweit der weit bekannten Pfahlbauten tummelte sich doch eine stattliche Anzahl an Gewerke und Handel Treibenden. Das schöne Wetter an diesem Sonntag lockte viele Leute vor die Tür. Der Andrang sorgte dafür, dass bereits einen Tag zuvor viele Essstände leer gefuttert waren. Dennoch konnte vereinzelt bei der Herstellung der Mahlzeit zugeschaut werden. Bei den Händlern gab es nicht nur historische Waren zu bestaunen. Da sollte doch mehr Wert darauf gelegt werden.

Die manchmal fast schon paradiesisch anmutenden Landsknechtdarsteller aus den Lagern zeigten neben Waffendrill, auch ihr tägliches Alltagsleben. Zwei mal am Tag wurde die Beschießung der Stadt angekündigt. Dabei gab es richtig was auf die Ohren. Drei mal fünf Salven befahl der Hauptmann.

Für Unterhaltung sorgten Feuerkünstler, Mäuseroulettespieler, die Speluden Tinnitus Interuptus und zartere Harfenklänge von Arno von der Biegenburg.

 

 

Fazit:    keinerlei Wegzoll – gut und weniger gut?

             Fahrräder, Luftschnapper und der Durchgangsverkehr zum                             Hafen werten diese Veranstaltung eher ab

             an anderer Stelle würde der Markt bestimmt besser wirken.

 

 

                                                                                          R.

 

 

Zur Bildergalerie

 

nach oben                                                                          Startseite