Burgfest Kloster zv Oybin

Juli A.D.  2017   Warum sollte man nicht das Nützliche mit dem Angenehmen verbinden? Aus dem Sommerurlaub aus machten wir einen kleinen Abstecher ins kleine Oybin im Zittauer Gebirge. Hoch über dem Kurort erstreckt sich auf dem Berg Oybin die Ruine des Cölestinerklosters, des Kaiserhauses und der alten Burganlage. Und inmitten dieser veranstaltete der Fremdenverkehrsbetrieb ein knuffiges Burgfest. Doch bis dahin musste erst mal der Aufstieg gemeistert werden. Da es heute doch recht sommerlich war, nutzten wir für ein Stück die Tram.

 

 

Oben angekommen, präsentierte sich der mittelalterliche Markt mit allem, was dazu gehört. Doch bevor wir alles erkunden konnten, mussten wir nerviger weise erst ein Besichtigungsticket im Shop kaufen. Und damit waren wir nicht die Einzigen. Viele Besucher wuselten umher und bestaunten die Handwerker, Händler, Krämer und derer Waren.

Auch für Kurzweil war gut gesorgt worden. Zu schade, dass einzelne Programmpunkte nur am Samstag zu erleben waren, bei gleichem Wegzoll. Unsere Kurzen vergnügten sich beim Kinderschminken, Bogen- und Armbrustschießen oder bei der Schmetterlingsfee. Zu hören und sehen waren Birger & Brömsel mit ihrem Boulettentheater und Phias Pendragon & Barny der Weltenbummler. Neben dem bunten Treiben, erkundeten wir die alten Gemäuer und die Ausstellung im Wohnturm. Unter den alten Bäumen ließen wir die Seele baumeln ehe wir zum Ausklang den Abstieg antraten.

 

Fazit:  etwas Gewandetenrabatt beim Wegzoll

           Wege mitunter recht rutschig. Vorsicht.

           tolles Ambiente

           kleiner Lagerbereich = Torwache

 

R.

 

Zur Bildergalerie

 

nach oben                                                                                       Startseite